Nahwärmeversorgung

Modern wohnen und umweltschonend heizen

Die Wärme wird zentral in einer Holzpellet-Kesselanlage im „Marktplatz am Stadtgarten“ erzeugt und von dort über ein kleines Nahwärmenetz zu den Wohnhäusern transportiert, um diese sicher, sauber und zuverlässig zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen. Nahwärme bedeutet, dass in einem Heizwerk erhitztes Wasser durch ein Rohrnetz direkt in die Gebäude verteilt wird, um diese zu beheizen und Trinkwasser zu erwärmen. Erzeugt wird die Wärme in der Heizzentrale mittels Holzpellets. Dieser regenerative Naturstoff ist umweltschonend und mit 18 g pro Kilogramm CO2-Äquivalent im Vergleich zu anderen Brennstoffen deutlich geringer in der Freisetzung von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2).

Bei der Kesselbefeuerung mit Holzpellets wird nur das CO2 freigesetzt, das während des Pflanzenwachstums aufgenommen wurde. Die Emissionen des gefilterten Rauchs liegen dabei deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten.

Die Wärme, die in der zentralen Holzkesselanlage sowie einem zusätzlichen, Spitzenlasten abdeckenden Erdgaskessel in der Heizzentrale erzeugt wird, fließt direkt zu den Wohnungen. Es werden also weder ein Heizkessel im Keller noch Durchlauferhitzer in Küche und Bad benötigt; auch kein Schornsteinfeger auf dem Dach. Das macht Nahwärme so bequem, sicher und unabhängig vom Ölpreis. 

Waermeversorgung

Die Wärmeversorgung im „Zuhause am Stadtgarten“ sichert die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH (FN), eine Tochtergesellschaft der kommunalen Stadtwerke Dinslaken GmbH und einer der größten Wärmedienstleister in Deutschland.

Ausgehend vom Stammgebiet am Niederrhein versorgt sie private Wohnungen, öffentliche Gebäude und Unternehmen deutschlandweit in über 70 Städten und  setzt dabei vor allem auf die Nutzung umweltschonender Energie, die aus der Region kommt: hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung, regenerative Energieträger und Abwärme aus Industriebetrieben.

In Erftstadt-Liblar und Lechenich errichtete und betreibt die FN bereits Holzkesselanlagen auf Holzhackschnitzelbasis zur Wärmeversorgung der dortigen Schul- und Sportzentren. So werden jährlich rund 1.500 Tonnen CO₂ gegenüber einer konventionellen Wärmeerzeugung gespart.

Die ganzjährige Überwachung der Anlage über die zentrale Leitwarte der Stadtwerke Dinslaken gewährleistet eine zuverlässige Wärmeversorgung.

Weitere Informationen unter www.fernwaerme-niederrhein.de

Fernwaerme Logo